Erhebliche Waldbrandgefahr – Beim Feuer machen ist Vorsicht geboten

15. Juni 2023

Die Waldbrandgefahr im Kanton Basel-Landschaft ist bereits wieder erheblich (Waldbrandgefahrenstufe 3). Das heisst: Grillfeuer nur in bestehenden Feuerstellen entfachen, das Feuer immer beobachten und Funkenwurf sofort löschen.

Die letzten flächendeckenden Niederschläge fielen Mitte Mai. Die vergangenen Wochen waren
sonnig mit Tageshöchstwerten von knapp 30 Grad Celsius und stellenweise viel Wind. Die
Temperaturen lagen damit konstant deutlich über der Norm. Einzelne Gewitter brachten nur lokal kleine Niederschläge. Die Bodenvegetation ist vielerorts noch frisch, was die Brandentstehung und Feuerausbreitung hemmt. Wo die Waldbestände aber offener sind oder an sonnigen Hanglagen nimmt dieser Effekt ab und es besteht eine «erhebliche» Waldbrandgefahr (Stufe 3). Die kommenden Tage bleiben warm mit Temperaturen von knapp 30 Grad Celsius. Gewitter sind nur vereinzelt und lokal zu erwarten. Ein Strömungswechsel auf Südwest mit Zufuhr noch wärmerer, jedoch feuchterer Luft ist erst auf kommende Woche zu erwarten. Eine Entschärfung der Waldbrandgefahr ist daher noch nicht absehbar.

Das Amt für Wald beider Basel ruft die Bevölkerung deshalb zum vorsichtigen Umgang mit Feuer auf und dankt bereits jetzt für die Disziplin.

Folgende Verhaltenshinweise sind zu beachten:
• Grillfeuer nur in bestehenden Feuerstellen entfachen.
• Feuer immer beobachten und Funkenwurf sofort löschen.
• Die Anweisungen der lokalen Behörden unbedingt befolgen!
• Feuer vor dem Verlassen der Feuerstelle vollständig löschen.
• Bei starkem oder böigen Wind auf Feuer verzichten.
• Keine Raucherwaren wegwerfen.
• Kein Waldrestholz nach einer Schlagräumung verbrennen.

 

Die Gewässer zeigen ebenfalls bereits erste Trockenheitserscheinungen und weisen teils niedrige Abflussmengen sowie Pegelstände auf.